Apache Wicket – Der Einstieg

Seit nun fast 15 Monaten beschäftige ich mich in meinem Projektumfeld mit Spring und Hibernate. Langsam meldet sich mit Innerstes und schreit nach mehr Input. Andere lernen Sprachen oder versuchen neue Kunststückchen mit ihren Fingern zu vollführen, aber der allgemeine Informatiker…nunja…macht das nicht.

Der Informatiker erweitert sein Repertoire um Technologien und Erfahrungen. Ich habe mir nun Apache Wicket vorgenommen. Bei Wicket kommt mit Wissen zu Java und HTML vollkommen aus. Ich werde versuchen, einige der wichtigsten Fragestellungen, die beim Einarbeiten in dieses Framework auftreten, nieder zu schreiben und natürlich auch zu beantworten.

Nachdem wir das Warum? geklärt haben, kommen wir zu einem schweren Schritt, wie anfangen? O_o

  1. Apache Tomcat 7 mit JDK 7 (bspw. OpenJDK 7) sollte als Grundlage vorhanden sein
  2. Eine brauchbare IDE: https://www.jetbrains.com/idea/ – die meiner Meinung nach beste IDE (Netbeans und Eclipse wurden abgelöst)
  3. Ich empfehle die Verwendung von Maven als Dependency Manager

Okay, sobald wir das alles eingerichtet haben…sind schon gut und gerne mal 60 Minuten vergangen ;-).

Das war die Einrichtung der Entwicklungsumgebung, kommen wir nun zum ersten lauffähigen Projekt mit Wicket. Aber was nun? Na gut, keine Ahnung, besorgen wir uns Hilfe bei Leuten die Apache Wicket entwickeln und uns grandiose Hilfen anbieten. Maven Archtypes…Neues Projekt –> Maven –> **gnampf** Wicket in Version 1.3.2 als Archtype vorhanden…Version 7 ist doch aktuell….gerade gelesen :-/ na gut wicket.apache.org *such* Quickstart –> Boah fett *.*

Hier gibt es einen generierten Befehl, mit dessen Hilfe wir ein Wicketprojekt erstellen können:

Ich habe mal die interessanten Parameter des Befehls in rot markiert, diese können bspw. in IDEA als neuer Archtype angegeben und gespeichert werden. Sobald das Projekt erfolgreich erstellt worden ist, haben wir eine lauffähige WebApplicationentwickelt …. *yey*

Aber was genau ist hier nun passiert? Mit dem MavenArchtype wurde eine POM erzeugt, diese lädt alle Dinge automatisch aus dem angegebenen Repository herunter, wenn dort nicht verfügbar, ggf. auch von anderer Stelle (Dependency Management). Zusätzlich können in der POM Informationen zur Applikation hinterlegt werden, wie Author, Applikationsname oder Verison eurer Applikation. Die Version kann bspw. bei Verwendung von Releasezyklen automatisiert durch einen Jenkins verwaltet werden….doch dazu später mehr….vielleicht ;-).

Also was jetzt? Genau, ein Container in dem die Webapplikation (WebApp) laufen kann, muss her. Oben in den Bedingungen schon gesehen…Tomcat 7.  In der Pom ist auch ein alternativer Servelet-Container als Dependency vorhanden, der natürlich auch problemlos verwendet werden kann:

Es ist wichtig, dass Java 7 verwendet wird, wie es hier auch steht:

 

 

Nach Konfiguration des Tomcat 7 in der IDE sollte einem Start der Applikation nichts mehr im Wege stehen. Bereits nach 453ms öffnet such ein Browserfenster und die „Quickstart“ erscheint.

Glück auf! Später mehr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.