Linux Server mit RAID 5 – Anforderungen

Die Vorgeschichte:
NAS Anbieter wie Synology und QNAP stellen super Produkte her. Doch in dem Moment, wo mehr als vier Festplatten zu einem RAID Verbund zusammengefügt werden sollen wird es richtig teuer. Die Suche nach einer Möglichkeit 20 TerraByte speichern zu können, würde bei den beiden zuvor genannten Hersteller zwischen 900€ und 1.300€ kosten.
Alternativen erwünscht. Verwendung eines PCs mit einem 8 Port Hardware-RAID-Controller, alleine dieser kostet in vernünftiger Qualität auch seine 600€, hinzu kämen die Kosten der restlichen Hardware ca. 400€-600€ (je nach Bedarf). Eine weitere Lösung bietet Linux mit einem Software-RAID. Vorteile: Keine zusätzlichen Kosten für RAID Hardware und sehr hohe Flexibilität, was die Skalierbarkeit und Kompatibiltät angeht. Die Nachteile sind allgemein bekannt: Langsamer, Ressourcen-hungrig, instabil – MOMENT, das kann ich nicht bestätigen, aber dazu im Fazit später mehr.

Als Hardware wir ein Core-I3 Prozessor mit vier Kernen, auf einem Mainboard mit 8 SATA Ports verwendet. 8 GigaByte RAM und ein zusätzlicher 4 Port SATA Controller, um weitere SATA Anschlüsse anzubieten. Die übrige Hardware in Form von Gehäuse, Netzteil Festplatten Wechselrahmen etc. ist vorhanden. Elf HDDs von Western Digital zu je 2 TerraByte werden verbaut um den Anforderungen von 20 TerraByte zu genügen. Die Kosten belaufen sich auf 380€ plus 1100€ für Festplatten (Stand 10/2012).

Als Betriebssystem wird ein Xubuntu 12.10 eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.